Monatsarchiv für September 2008

 
 

274

# größter geisteswissenschaftlicher Kongress Europas # Hoffenheim boykottiert den Tagesspiegel # die europäischen Regierungen würden ihrer Verantwortung gerecht, die Finanzmärkte zu stabilisieren und Ersparnisse zu retten # Blatter droht Polen # zum Zuckerfest immer öfter Schokolade statt Zucker # »Gentrifizierungsgegner« oder Wocki Wrangel vor dem Kapitallektürekurs # für Tausende von Kleinanlegern dürfte es bereits zu spät sein

273

# Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg billigt Flashmobs als Streikmittel # Rainer Brüderle beklagt das Versagen des amerikanischen Staats # erstes Internat für Dauerschwänzer # die CSU will in Bayern mitregieren # Bailout Turmoil # Luftfahrzeugfernführer

Flexible Response

Die bilanzielle Panikattacke, zu deren vorläufiger Beruhigung die Regierung Amerikas neulich in einer Stunde das Bruttoinlandsprodukt der Niederlande überwies, wird im hiesigen Fernsehen kulturindustriell nachbearbeitet und eingehegt. Im einen Kanal an die Diskutantentheke darf nun wieder Sahra W., die, seit Jahren mit einem Mandat im supranationalen Phantomparlament sediert, in Deutschland immer noch als personifizierte Bolschewismusdrohung angeht. Das gefälligste Antlitz verkürzter Kapitalismuskritik hat zwanzig Minuten Zeit, die Ansprache realpolitischer Notwendigkeiten, die, aus ihrer Lage gesehen, mindestens den Vornamen Europa tragen müssten, zu vermeiden. Sie weiss, dass alles jenseits von drei Prozent erhöhter Körperschaftsteuer Verständnis und Geduld eines Publikums überdehnen würde, dessen ideologischen Code Ludwig Erhard und Heinz Kluncker geflochten haben. Im anderen Kanal, als schon aus unruhigen Träumen der Nikkei erwacht und nachdem Philosoph und Wirtschaftsbuchpreisträger 2005 der Financial Times Deutschland Peter S. uns an seiner Wonne hat teilhaben lassen, dass er die einzige Metapher der marktwirtschaftlichen Schule im verschlungenen Auftaktstatement des Gastes zu erhaschen vermochte, versuchen sich zwei Professoren an der kulturanthropologischen Sicht auf das Problem, dass Oma Yilmaz in sechs Monaten vielleicht, wenn die Kapitalmarktseismik freiheitlichen Vollzug hätte, Heizung und warmem Essen endgültig Adieu sagen müssen könnte.

268

# Feind seiner eigenen Vergangenheit # Zu Panik besteht kein Anlass # Lance Armstrong fährt für Astana # Polens Kastrationspläne # Google is turning 10: see how we’re celebrating # Die Kopfnoten stehen nicht am Kopf des Zeugnisses, sondern an dessen Ende # Brad Pitt und Angelina Jolie sind in der Stadt. Aber wo stecken sie? # Nach einer Woche hat Knut seinen Pfleger vergessen # Wenn Ideologien sterben, wird die Konjunktur beerdigt # die Mär vom Flüssigkeitsräuber, Blutdrucktreiber und Diabetesförderer

Täter- oder Opferfilm?

Sie habe ihren Sohn gemahnt, dass es für ihn an der Zeit sei zu entscheiden, in welcher dieser Versionen er sein Leben ablaufen lassen wolle.

Projektenmacher

Aufgabe: Drehen Sie dem Rat einer ostdeutschen Kleinstadt die Idee einer bis zu 600 Meter hohen Pyramide aus Urnen an.

Argumentationshilfen: »Kunst«, »Tradition«, »Wirtschaft«, »Arbeitsplätze«, »Globalität«.

Dilemmata führender Karrierejuristen kamen wieder nicht vor

Der Hans-Jochen Vogel habe sich bei Aust beschwert, dass in Eichingers HitlerRAF-Schinken die Vertreter der Staatsgewalt alle so schlecht wegkämen und als entweder bösartig oder dämlich dargestellt würden. Leider habe der Vogel nicht klar gesagt, ob seine Beschwerde sich auf der dokumentarischen oder auf der geschichtspolitischen Ebene bewegt.